Du bist hier: Startseite » Welpen » Welpenzeit – Wie gewöhne ich meinen Welpen an sein Halsband?

Welpenzeit – Wie gewöhne ich meinen Welpen an sein Halsband?

Der Frühling naht und es ist wieder Welpenzeit! Deshalb beschäftigen wir uns wieder mit Themen, die Welpenbesitzer interessieren.

Diesmal geht es um das Thema Halsband/Brustgeschirr. Viele Welpen werden bereits bei ihrem Züchter an ein Halsband gewöhnt, doch manche Welpen kennen es auch nicht. Dann liegt es an den neuen Besitzern, seinen Welpen an dieses „lästige“ Etwas zu gewöhnen.

Vorab sollte dieser aber darüber nachdenken, ob er seinen Welpen ein Halsband oder ein Brustgeschirr tragen lassen möchte. Wenn andere Hunde in Sicht kommen, ziehen Welpen wie wild und springen in die Leine. Dies kann bei Welpen zu Schäden an der Wirbelsäule führen und ihnen am Hals weh tun. Sie wissen ja nicht woran es liegt, dass ihnen die Luft weg bleibt. Also würde ich persönlich zu einem Brustgeschirr raten.

Wie alles im Leben eines Welpen, geschiet auch das Gewöhnen an Halsband oder Brustgeschirr mit Geduld – Schritt für Schritt! Der Welpe muss das Halsband/Brustgeschirr als positiv verknüpfen. Achten Sie darauf, dass sie sich ein leichtes Halsband kaufen, welches keine großen schweren Schnallen hat und dem Welpen leicht umzulegen ist.

Auch bei Brustgeschirren gibt es große Unterschiede! Viele Brustgeschirre lassen sich nur umständlich anlegen. Durch die Beine, über den Kopf und an zwei Seiten zu verschnallen… Wenn man sich in die Lage des Welpen versetzt, fühlt man sich bei dem Gedanken, es anzuziehen zu müssen doch eher unwohl. Es gibt aber Brustgeschirre, die sehr einfach und für den Welpen sehr angenehm anzulegen sind. Sie haben eine große Öffnung, wo der Kopf ohne quetschen prima hindurch passt und nur mit einer Schnalle an der Seite des Welpen verschlossen wird.

Legen Sie Ihrem Welpen das Halsband/Brustgeschirr nun an. Sie können den Kopf des Welpen mit Hilfe eines Leckerlis durch den „Eingang“ des Brustgeschirrs locken und das Anziehen somit bereits positiv verknüpfen. Anschließend liegt es an Ihnen, das Tragen als angenehm zu verknüpfen! Spielen Sie mit Ihrem Welpen, toben Sie, kullern Sie Leckerlis,… Nehmen Sie das Halsband/Brustgeschirr nach kurzer Zeit wieder ab. Dehnen Sie den Zeitraum des Tragens immer weiter aus – auch nach dem Spielen.

Legen Sie dann eine leichte Leine an. Ebenfalls ohne Karabiner, die den Welpen weh tun oder ihn erschrecken könnten, wenn er die Leine hinter sich her zieht. Lassen Sie die Leine schleifen und starten Sie die positive Verknüpfung mit einem Spiel.

Sie können den Welpen auch mit seinem Halsband/Brustgeschirr seine Mahlzeiten fressen lassen und es danach wieder ausziehen.

Achten Sie beim Anlegen immer darauf, dass Sie Ihren Welpen nicht bedrängen und seien Sie sanft! Sonst wird Ihr Welpe die Prozedur bald gar nicht mehr lustig finden und sich das Halsband/Brustgeschirr nicht mehr anlegen lassen.

Anschließend können Sie mit Ihrem Welpen an der Leine gehen. Am geeignesten ist eine lange Leine, denn damit hat der Welpe die meiste Bewegungsfreiheit. Auch hier können Sie schöne, spannende Spiele einbauen, um auch das Gehen an der Leine positiv zu verknüpfen!

 

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

2 Kommentare

  1. Ein Halsband sollte dem Hund, wenn er als Welpe noch keine Erfahrungen gemacht hat, zunächst kurze Zeit nur umgemacht werden. Die Zeit kann je nach Verhalten des Hundes verlängert werden.
    Wir haben die Erfahrung gemacht, das es besser ist, dem Hund ein Brustgeschirr umzumachen, da er sich hier nicht den Hals zu ziehen kann.
    HM

  1. […] Ihr Welpe braucht einen Platz, an dem er sein Wasser und Futter findet. Der Wassernapf muss für den Welpen immer an einem Ort stehen und immer mit Wasser gefüllt sein. Statten Sie sich mit ausreichend Welpenfutter aus. Von vielen Züchtern bekommt man ein Starterpaket an Welpenfutter mit nach Hause. Bewahren Sie das Futter trocken und kühl auf und wählen Sie einen Platz, den der Welpe nicht erreichen kann. Sonst wird er bestimmt bald kopfüber in dem Futtersack hängen… Stellen Sie Ihrem Welpen immer nur zu seinen Mahlzeiten den Futternapf hin. Hat er aufgegessen oder wird dem Napf ein paar Minuten keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt, stellen Sie es hoch. Sonst lernt Ihr Welpe, dass Futter immer zur Verfügung steht und dass er auch später fressen kann. So können Sie schlecht einschätzen, wann der Welpe sein Geschäft erledigen muss. Denn Welpen müssen immer fast direkt nach dem Fressen! Außerdem darf sich ein Welpe ca. eine Stunde nach dem Fressen nicht viel bewegen, da die Gefahr einer Magendrehung besteht. Frisst er immer über den ganzen Tag verteilt, können Sie dies nicht kontrollieren. Und natürlich werden Sie für Ihren Hund spannend wenn er merkt, dass von Ihnen das Futter kommt! Also Futter immer hochstellen wenn nicht mehr gefressen wird. Halsband und Leine gehört auch zur Erstausstattung eines Welpen. Mehr dazu lesen Sie hier. […]

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top