Du bist hier: Startseite » Urlaub mit Hund » Gastartikel: Mit dem Hund an den Gardasee

Gastartikel: Mit dem Hund an den Gardasee

Welcher Hundebesitzer kennt diese Situation nicht – die Urlaubsplanung steht bevor und prompt kommt die Frage auf, ob der Hund mitkommt oder doch lieber zu Hause bleibt. Wenn man keine vertrauenswürdige Person kennt, wo der Vierbeiner problemlos für eine Woche oder länger unterkommen kann oder das Geld für den Urlaub und eine Hundepension nicht reicht, dann ist der Fall bereits eindeutig: Der Vierbeiner kommt mit und das ist auch gut so, schließlich kann man sich ohnehin nicht richtig entspannen, wenn man nicht hundertprozentig weiß, dass zu Hause alles in Ordnung ist.

Ein beliebtes Reiseziel ist bekanntlich Dänemark, da es sehr hundefreundlich und besonders aus Norddeutschland im Handumdrehen zu erreichen ist. Wer aber trotz Hundeurlaub nicht auf ein mediterranes Flair verzichten will, der sollte eine Reise an den Gardasee in Betracht ziehen. Auch in der Nebensaison hat die Region um den größten See Italiens einiges für sowohl Zwei- als auch Vierbeiner zu bieten und ist somit immer eine Reise wert. Die mehrstündige Anfahrt mit dem Auto ist den meisten Hunden auf jeden Fall zumutbar, so lange man genügend Rastpausen einlegt.

Die Landschaft am Gardasee ist wunderschön und sehr vielfältig, denn sie vereint Wasser, Berge und Flachland. Rund um den See, besonders in den Alpengebieten im Norden, gibt es ein weitläufiges Netz von Wanderwegen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Wenn Ihr Hund etwas älter oder sehr klein ist, sollten Sie jedoch sichergehen, dass er genug Kondition für lange Spaziergänge in bergigem Gelände mitbringt. Denken Sie daran, immer eine Flasche mit frischem Wasser und einen Napf mitzunehmen, damit Ihr Vierbeiner regelmäßig trinken kann. Das Besondere an den Spaziergängen am Gardasee ist der atemberaubenden Blick hinunter auf den See, den Sie zwischendurch immer wieder genießen können.

Direkt am Seeufer, besonders im Süden, gibt es viele schöne, weitläufige Strände, die bei Touristen sehr beliebt sind.  Zwar sind Hunde in den Sommermonaten dort nicht so gerne gesehen, jedoch wird es Ihnen abends oder in der Nebensaison niemand übel nehmen, wenn Sie sich dort mit Ihrem Hund aufhalten und ihn schwimmen lassen. Natürlich sollten Sie darauf achten, dass sich Ihr Vierbeiner nicht direkt am Strand erleichtert und für den Fall, dass es doch passiert, sollte immer eine kleine Plastiktüte parat sein. Mittlerweile gibt es sogar einige eingezäunte Hundestrände, die jedoch teilweise kostenpflichtig sind. Diese Strandabschnitte sind perfekt auf die Bedürfnisse von Hund- und Herrchen abgestimmt und so stehen dort zum Beispiel Schälchen mit Wasser für sie Vierbeiner und Liegen für die Besitzer bereit.

Allgemein kann man sagen, dass die Italiener sehr hundefreundlich sind. Besonders bei sehr niedlich aussehenden Hunden, kommen sie oft auf einen zu und fragen, ob man das Tier streicheln darf. In öffentlichen Verkehrsmitteln wird jedoch darauf geachtet, dass jeder Hund einen Maulkorb trägt, da dies in Italien Vorschrift ist, somit sollten Sie immer einen Maulkorb dabei haben und diesen anlegen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Wenn Sie diese Tipps beachten, steht einem erholsamen Urlaub mit dem Vierbeiner nichts mehr entgehen und sowohl Herrchen als auch Hund kommen ganz auf ihre Kosten.

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

2 Kommentare

  1. Ich hatte keine Ahnung, dass Gardasee ist so ein schönes Ziel für Tierhalter.

  2. Hallo Nina,
    wirklich ein sehr interessanter Artikel. Wir wollen im Mai mit unserem Hund (einem großen Mischling bei dem keiner so genau weiß wer oder was alles mitgemischt hat) an den Gardasee. Ich habe dazu folgenden Artikel im Blog von Immobilien Gardasee gefunden: http://www.immobilien-gardasee.com/wandern-am-gardasee/
    Leider steht hier nichts zur Hundetauglichkeit der Routen. Speziell wollen wir am Monte Baldo wandern. Hast du hierzu Erfahrungen oder Tipps?Wo kann man am besten starten?

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top