Du bist hier: Startseite » TV » Der VIP Hundeprofi – Folge vom 10.04.10

Der VIP Hundeprofi – Folge vom 10.04.10

Martin Rütter war diesen Samstag unter anderem zu Besuch bei Promi Kocharena-Kommentator Heiko Wasser und seiner Frau Susanne. Bei der Familie Wasser heulen die „Wölfe“ wenn das Telefon klingelt. Deren beiden Parson Jack Russel Terrier jaulen und bellen was das Zeug hält wenn im Hause Wasser das Telefon klingelt.  Der Hundeprofi Martin Rütter wollte vorerst prüfen, ob die Hunde auf das Klingeln der Telefone reagieren oder eventuell auf die Reaktion von Herrchen und Frauchen, um Aufmerksamkeit für ihr Bellen zu bekommen. Um das heraus zu finden, stellte das Team um Martin Rütter eine Kamera im Haus auf und Martin Rütter ging mit Heiko und Susanne Wasser aus dem Haus. Als Martin Rütter die Telefone im Haus klingeln ließ, fing der Rüde „Imp“ sofort an zu bellen. Die Hündin „Casey“ erschrak beim ersten Bellen, stimmte erst danach beim Bellen mit ein. So konnte Martin Rütter erkennen, dass „Casey“ gar nicht auf das Klingeln der Telefone reagiert, sondern „Imp“ der „Ansrifter“ ist. Für das weitere Training musste „Casey“ in einem anderen Raum, damit das Training mit „Imp“ beginnen konnte. Martin Rütters Ziel für dieses Training: „Imp“ soll durch Handzeichen auf seinen Platz gehen wenn das Telefon klingelt und dafür ein Leckerli als Belohnung bekommen. die Hausaufgabe für Familie Wasser besteht bis zum nächsten Treffen darin, „Imp“ beizubringen, bei dem Signal „auf Deinen Platz“ auch wirklich auf seinen Platz zu gehen – und sich nicht davor oder daneben auf den Boden zu legen… Denn dort waren Heiko Wasser und seine Frau Susanne bis heut inkonsequent. 

Martin Semmelrogge hat ein ganz anderes Problem… Seine Hündin „Crazy“ wollte nach einem Vorfall auf einem Spaziergang nicht mehr mit dem Schauspieler nach draußen gehen. Sie drehte immer sofort um, wenn Martin Semmelrogge aus dem Haus ging. Seine Hausaufgabe bestand darin, Crazy mit Leckerlis auf einen Spaziergang zu locken und ihn ihr somit wieder schmackhaft zu machen. Das klappte gut, denn Hündin Crazy stieg mit dem Schauspieler schließlich wieder auf seinen Motorroller und fuhr mit ihm zum Einkaufen. „Gefährlich“ fand dies der Hundeprofi Martin Rütter, doch passt diese verrückte Idee auch zu Martin Semmelrogge. Crazy wartete sogar vor dem Einkaufsladen und fuhr mit ihm gemeinsam auch wieder zurück. Doch bei anderen Spaziergängen zeigte sich, dass Martin Semmelrogge wie ein Wasserfall auf seine Hündin einredet. Martin Rütter meinte, dass der Hund so ständig mit dem Filtern der Worte beschäftigt ist und sehr wahrscheinlich irgendwann auf Durchzug schalten wird. Hausaufgabe ist dort: Weniger Reden! Außerdem sollte Martin Semmelrogge Crazy immer an der Leine führen, damit die Hündin nicht mehr von ihm weggehen kann. Diese ging nämlich einfach von ihm weg, wenn sie keine Lust mehr hatte und zeigte Martin Semmelrogge so, dass sie jetzt gern nach hause möchte. Der Schauspieler lief dann hinter seiner Hündin her und gab schließlich nach. So hat Crazy sich ihr Herrchen erzogen – nicht anders herum! Nun wird der Schauspieler trainieren, nicht so viel mit Crazy zu sprechen und sie immer an der Leine zu führen. Martin Rütter ist kein Freund von ständigem Anleinen, doch würde es in diesem Fall anders keinen Sinn machen. Das Ziel: Crazy soll mit ihrem Herrchen schöne entspannte Erlebnisse haben. Martin Semmelrogge ist zuversichtlich und möchte Martin Rütter bis zum nächsten Mal Fortschritte zeigen.

Antonia Langsdorf und ihrer Tochter Marilen half der Hundeprofi Martin Rütter bei der Suche nach einem Welpen. Sie entschieden sich für einen Bichon-Frisé-Welpen. „Babaji“ hat sich schon ein wenig im Hause Langsdorf eingelebt, doch zeigte sich bereits das erste Problem… Als sie dem jungen Rüden Babaji und seinem Kauknochen zu nahe kam, knurrte und schnappte dieser nach ihrer Hand. Martin Rütter nimmt dieses Problem sehr ernst, da ein Kind im  Haushalt lebt. Er forderte den kleinen Welpen heraus und streichelte ihn vorerst während er seinen Knochen kaute. Als Martin Babaji den Knochen zu nahme kam, schnappte dieser auch nach Martin. Martin regierte sofort, aber ruhig und hielt den Welpen kurz fest, um ihn so seine Grenzen zu zeigen. Sofort als dieser sich ruhig verhielt, ließ Martin wieder los. Die Hausaufgabe von Antonia Langsdorf liegt nun darin, Babaji ruhig Grenzen aufzuzeigen. Würde Antonia Langsdorf in solchen Situationen anfangen zu schreien, würde Babaji unsicher werden und später eventuell mit Aggressionen regieren. In der nächsten Folge kann man vielleicht schon die ersten Erfolge sehen!

Sonja Zieltow rettete eine Hundemama und ihre 4 Welpen vor der Todesspritze auf Mallorca. Der Hundeprofi war begeistert von Sonjas Einsatz und wünscht ihr viel Erfolg. Er unterstützt sie in ihrer Ansicht, dass in Spanien Aufklärung erfolgen muss. Es macht keinen Sinn, Hunde aus südlichen Ländern zu uns nach Deutschland zu holen. Unsere Tierheime sind überfüllt! Viel sinnvoller wäre es somit, die Ansicht der Mallorquiner gegenüber Hunden zu ändern und sie schrittweise zu einer anderen Sicht zu führen. So hätten Hunde auch in südlichen Ländern eine Zukunft.

Eine besondere Herausforderung erwartete Martin Rütter bei den Jacob Sisters und ihren 4 Pudeln. Die Pudel sind ihr Markenzeichen! Sie begleiten die Schwestern bei Auftritten und sind auch sonst ihr ein und alles. Was genau den Hundeprofi bei den Jacob Sisters erwartet, sehen wir in der nächsten Woche bei einer neuen Folge des „VIP Hundeprofi“ am 17.04.2010 um 19:10 auf VOX. 

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top