Du bist hier: Startseite » News » Vorsicht vor Tierportalen im Internet

Vorsicht vor Tierportalen im Internet

Unseriöse Welpenhändler lassen sich immer wieder neue Tricks einfallen, um mit dem Handel von Welpen an unwissenden Interessenten Geld zu verdienen.

Man kennt die diversen Tierportale im Internet. Dort werden auch Hunde zum Verkauf angeboten. Manchmal auch solche, die es gar nicht gibt – die sogenannten „Kamerun-Masche“. Hierbei müssen Menschen, die einen Hund suchen und sich auf eine Anzeige im Internet gemeldet haben, sukzessive immer wieder Geld für das gewünschte Tier überweisen. Begründungen dafür sind häufig, dass sich das Tier angeblich noch in Quarantäne befindet, dass Papiere benötigt werden oder es am Flughafen festsitzt. Doch das angebotene Tier gibt es in Wirklichkeit überhaupt nicht und die interessierten Käufer wurden über den Tisch gezogen. Meistens ist es bereits zu spät wenn man den Schwindel bemerkt und unter Umständen schon einige hundert Euro überwiesen.

Natürlich sind nicht alle Anzeigen von Organisationen und privaten Anbietern im Internet unseriös. Seien Sie bei Anzeigen im Internet generell sehr aufmerksam und skeptisch. Vor allem wenn man die anbietende Organisation nicht kennt. Wenn Sie sich für ein Angebot von einem Privatanbietern interessieren sollten, planen Sie unbedingt mehrere Besuche vor Ort ein.

Hier ein paar sichere Zeichen für einen unseriösen Anbieter:

– ein schlechtes Deutsch in der Anzeige
– mehr als 3 Rassen bei einem Anbieter
– unsaubere Verhältnisse beim Anbieter vor Ort
– Ausreden bei der Frage nach dem Muttertier
– kein Kaufvertrag
– keine Fragen seitens des Anbieters bezüglich der Lebenssituation des Käufers

Generell ist das Internet zwar das Medium der Zukunft, doch müssen Verkaufsanzeigen für Tiere im Internet wirklich ganz genau betrachtet werden. Oft hat man es bei diesen Anzeigen mit Hundevermehrern zu tun und dieses unseriöse Geschäft sollte man nicht unterstützen.

Hier können Sie sich ausführlicher über das Thema informieren:

„Wühltischwelpen – nein Danke“

Quelle: TASSO

 

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top