Du bist hier: Startseite » News » Sylvester – für viele Hunde die schlimmste Zeit des Jahres

Sylvester – für viele Hunde die schlimmste Zeit des Jahres

Morgen ist es soweit und für viele Hundebesitzer beginnt eine Zeit der Sorge…

Viele Hunde haben große Angst vor der Knallerei, die zwar eigentlich erst ab dem 31.12. erlaubt ist, aber doch meistens viel früher beginnt. Viele Hundebesitzer leiden mit ihren Hunden und fühlen sich hilflos, weil man nicht möchte, dass der Vierbeiner Angst verspürt. Doch geraten viele Hunde regelrecht in Panik und sind nicht mehr ansprechbar. Sie nehmen vor lauter Stress kein Futter mehr an und möchten sich am Liebsten den ganzen Tag verstecken.

Zeit, um den Hunden die Geräuschängste zu nehmen bleibt nicht mehr. Deshalb gehen Sie in dieser Zeit am Besten dann mit Ihrem Hund raus, wenn noch am wenigsten geknallt wird. Akzeptieren Sie es, wenn Ihr Hund nach einem kurzem Geschäft wieder ins Haus möchte. Lassen Sie Ihren Hund im Haus selbst den Platz wählen – er weiß, wo er sich am Sichersten fühlt. Vielleicht liegt er am Liebsten unterm Tisch, oder er fühlt sich vielleicht im Badezimmer am wohlsten? Ich baue meiner Hündin immer eine kleine Höhle aus Decken und Kissen. Dort versteckt sie sich gerne und fühlt sich ein wenig sicherer. Sie wechselt immer zwischen dieser Höhle und einem Platz dicht neben mir. Ich streichel sie nicht, um sie nicht zu bestätigen, halte sie aber fest, um ihr Schutz zu geben. Denn ich kann sie verstehen – Hunde wissen nicht, was es mit dem lauten Geknalle auf sich hat.

Drängen Sie Ihren Hund an diesen Tagen zu nichts. Die sonst langen Spaziergänge mit Spielen und Rennen können aufs neue Jahr verschoben werden, wenn der Vierbeiner diese auch wieder genießen kann.

Bei Tierärzten kann man Tabletten bekommen, die den Hund etwas ruhiger stimmen sollen. Seien Sie aber vorsichtig bei solchen Beruhigungstabletten! Sind diese zu stark oder zu hoch dosiert, ist der Hund so benebelt, dass er nicht mehr so handeln kann wie er es vielleicht möchte. Wenn ein Hund solchen Situationen ausgesetzt wird, kann sich die Angst für die nächsten Male noch verstärken. Der Hund kann nicht selbstständig Schutz suchen und sein Gehirn ist durch die Tabletten vielleicht nicht fähig, die Tage zu verarbeiten. Lassen Sie sich also gut beraten und informieren Sie sich über die Medikamente, die Sie angeboten bekommen. 

Trotz der vielleicht vorhandenen Ängste unserer Hunde ist der Jahreswechsel ein Fest, welches wir Menschen gerne feiern – und auch sollten! Nehmen wir auf unsere Vierbeiner Rücksicht und versuchen wir, dieses Fest für alle schön zu gestalten. Dann steht einem schönem Sylvester nichts mehr im Weg!

Ich wünsche allen Lesern ein super schönes Sylvesterfest mit lieben Menschen und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top