Du bist hier: Startseite » News » Sylt – Kurkarte für Hunde

Sylt – Kurkarte für Hunde

Auf der Nordseeinsel Sylt wird über die Einführung einer Kurkarte für Hunde diskutiert. Laut Brigit Friese, Tourismus-Chefin aus Kampen, häufen sich die Beschwerden von Familien mit Kindern und Gästen über Hunde, die Strandkörbe anpinkeln.

Von den Einnahmen der Kurkarte soll ein Strandranger eingestellt werden, der darauf achten soll, dass Hunde angeleint sind und nicht in die Dünen laufen, wo brütende Vögel sitzen.

Laut Birgit Friese muss etwas getan werden um die Gäste der Insel Sylt zu schützen.

Quelle: Hamburger Abendblatt 

Hundetrainerblog-Fazit: Mal wieder müssen Hundebesitzer, die respektvoll mit ihrer Umwelt umgehen darunter leiden, dass viele Hundebesitzer keinen Wert darauf legen, ein gutes Verhältnis zwischen Nichthundebesitzern und Hundebesitzern zu schaffen.

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

Ein Kommentar

  1. Oje, erst die alle Hundebesitzer mit einer Kurkarte für Hunde abkassieren und dann noch einen Strandranger (Meine Definition von Strandranger: Oberwichtige Person in einer Jacke mit der Aufschrift „Ordnungsamt“ auf dem Rücken. Oft auch in Dokus auf Vox oder anderen Sendern zu bewundern)einstellen der alle ordentlichen Hundebesitzer strietzt und bei fehlender Leine nochmal abkassiert. Entweder sollte mit der Kurkarte die Strandreinigung finanziert werden oder es sollte einen „Ranger“ geben der Strafgebühren von Besitzern von pinkelten Hunden kassiert. Aber nicht beides.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top