Du bist hier: Startseite » News » Hündin Nelly rettet epilepsiekrankes Frauchen

Hündin Nelly rettet epilepsiekrankes Frauchen

Die Retriever-Hündin Nelly rettete am Montag ihrem Frauchen in Hamburg-Rahlstedt das Leben!

Die Hündin erahnte eine bevorstehende Epilepsie ihres Frauchens. Dank Nelly konnte Ninja Jonas mit letzter Kraft die Feuerwehrwache betreten und um Unterstützung bitten. „Ich bekomme gleich einen Anfall“, stöhnte Ninja Jonas am Montagmittag und mit Hilfe ihres Schwerbehindertenausweises konnte sie sofort von einem Notarzt und einem Sanitäter mit Medikamenten versorgt werden. Ninja Jonas wurde in das nahe gelegene Krankenhaus St. Georg transportiert und durch die prompten Rettungsmaßnahmen durfte sie die Nacht wieder zuhause verbringen.

„Wir beide sind ein eingespieltes Team“, sagte die 36 Jahre alte Tierarzthelferin Ninja Jonas. „Nellys Gespür für meine Krankheit hat sich im Laufe der Zeit entwickelt“, sagte Ninja Jonas. „Sie bemerkt einen bevorstehenden Anfall, ohne dass ich selbst Indizien erkenne.“ Früher habe Nelly ihr bei einem Anfall übers Gesicht geschleckt, ihre Hände abgeleckt und sich an sie gekuschelt. Mittlerweile habe sie ihr Verhalten in Notsituationen perfektioniert. „Wir fuhren von der Innenstadt in Richtung Rahlstedt als Nelly mich zum Aussteigen drängte“. Die beiden schafften es gerade noch zur rettenden Feuerwehrwache.

Der Chefarzt des Epilepsie-Zentrums Hamburg in Alsterdorf, Dr. Stefan Stodieck, weiß, dass Hunde einen enormen Spürsinn und ein phänomenales Riechorgan haben. Sie könnten beispielsweise einen Blasentumor erschnüffeln, wenn der Mensch noch keine Ahnung davon hat.

Nelly, die Helfer im Notfall problemlos an ihr Frauchen heranlässt, wird offiziell als Behinderten-Begleithund geführt. „Sie gibt mir Sicherheit“, sagte Ninja Jonas am Tag danach. „Durch Nelly habe ich keine Angst, ein weitgehend normales Leben zu führen.“

Quelle: Abendblatt

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

Ein Kommentar

  1. das war meine Freundin Nelly… wir waren uns recht ähnlich und wir sind soooo gerne miteinander gelaufen……….. wir denken an Dich!

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top