Du bist hier: Startseite » News » Gastbeitrag von Husky-Mania: Ein Tierschutzprojekt geht bei der Finanzierung neue Wege

Gastbeitrag von Husky-Mania: Ein Tierschutzprojekt geht bei der Finanzierung neue Wege

Bochum, 8. Juli 2009 – Im Zeichen wirtschaftlich angespannter Zeiten fließen auch Spenden nicht mehr so reichlich wie noch Monate zuvor. Konsequenterweise müssen auch Tierschutzprojekte über neue Strategien zu ihrer Finanzierung nachdenken.

Andrea Baer, Geschäftsführerin von „Husky-Mania“ beschreitet Neuland, wenn ihre Auffangstation für verwaiste Huskys, nicht wie üblich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert wird, sondern die zum Unterhalt der Station notwendigen Gelder durch den Betrieb eines Campingplatzes erwirtschaftet – Motto: „Campen für Huskys“.

Vorgeschichte: bereits im Februar 2008 entstand innerhalb kürzester Zeit aus Andrea Baers Internetforum ein Treffpunkt für Tierschützer, Interessierte und Menschen, die einen Husky als Familienhund halten. Regelmäßige Mitgliedertreffen auf dem Bochumer „Tippelsberg“ und intensive Diskussionen halfen, das Engagement der Tierfreunde für den Tierschutz zu fokussieren und auf diese Weise aktiv etwas für verstoßene Huskys zu unternehmen. Die Idee „Husky-Mania“ war geboren.

Derzeitig wird unter dem Titel „Mit Herz und Husky“ mit Hochdruck an der Erstellung des Businessplanes gearbeitet, um spätestens in der Saison 2012 voraussichtlich im Taunus der Idee Taten folgen zu lassen. Die Domain www.Husky-Mania.de (zurzeit noch im Aufbau) hält interessante und wichtige Informationen rund um das Thema Husky bereit; wird darüber hinaus auch interessierten Tierfreunden als Anlaufpunkt für den Schutz dieser Hunderasse dienen.

Letztendlich schließt sich der Kreis, wenn der Wunsch von Frau Baer, ein virtueller Treffpunkt für Husky-Freunde, in aktiven und gelebten Tierschutz mündet.

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top