Du bist hier: Startseite » Hunderassen » Elo (Eloschaboro)

Elo (Eloschaboro)

Rasse: Elo (Eloschaboro)

Rassebeschreibung: Der Elo ist eine neue Züchtung aus dem Eurasier (E), dem Bobtail (L) und dem Chow-Chow (O). Bei den kleinen Elos wurden ebenfalls der Japanspitz und der Pekinese eingekreuzt. Ursprünglicher Name: Eloschaboro. Es gibt den Elo in glatt- und rauhhaarig.

Wiederristhöhe: 46 bis 60 cm / Klein-Elo 35 bis 45 cm

Farbe: Es gibt den Elo in allen möglichen verschiedenen Farben. Bei der Zucht wurde das Hauptaugenmerk auf die Charaktereigenschaften gelegt.

© crazybella – Fotolia.com

Geschichte: Marita und Heinz Szobries, Begründer des Elos, kreuzten Anfang 1987 den Bobtail und einen Eurasier miteinander, um die positiven Merkmale des Wesens und des Äußeren dieser Rassen in der Elo-Zucht zusammenzuführen. Anfangs wurde ebenfalls ein Chow-Chow eingekreutzt. Es wurden die am besten veranlagten Nachkommen zum Aufbau der Neuzüchtung „Elo“ ausgewählt und weiter zu Zucht eingesetzt.

Zucht: Zuchtziel ist es, einen familienfreundlichen Hund zu züchten. Er soll freundlich zu Kindern sein, wachsam, jedoch nicht bellfreudig und nicht aggressiv sein. Er soll eine gute Erbgesundheit und eine hohe Reizschwelle besitzen.

Verwendung: Mit dem Elo sollte eine neue Hunderasse gezüchtet werden, die geduldig und freundlich mit Kindern umgeht, die leicht erziehbar ist und wenig bellfreudig ist. Trotzdem aber wachsam und verteidigungsbereit ist. Diese Rasse soll gesund und einfach in der Fellpflege sein und ein ruhiges bis mittleres Temperament haben. Der Elo soll eine selbstbewusste und ausgeglichene Rasse sein und ein friedliches Verhalten auch gegenüber Haus- und Wildtieren haben.

Viele dieser Eigenschaften stehen meiner Meinung nach im Konflikt zueinander. Ein Hund kann noch so gute Erbeigenschaften haben… unzureichend sozialisiert wird auch der Elo kein sicherer, selbstbewussten Hund werden.

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

5 Kommentare

  1. Hallo
    wir suchen einen Hund für unsere Familie mit kleinen Kindern. Das Konzept finde ich gut – aber wo findet man solche Hunde? Her in der Schweiz habe ich noch nie davon gehört. ich würde gerne mal eine Zucht besuchen. Weis jemand gute Adressen? Wie teuer ist ein junger Elo? Vielen Dank für die Antwort.

  2. Hallo!

    Ich habe den Suchbegriff „Elo Zucht Schweiz“ bei Google eingegeben und habe einen Elo-Züchter gefunden:

    http://www.elo-schweiz.ch/

    Ich kenne die Inhaber nicht, kann Ihnen deshalb keine Empfehlung aussprechen. Aber vielleicht können Sie ja dort ein paar Eindrücke sammeln, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen.

    Wenn Sie noch Fragen haben, sprechen Sie mich gerne an!

    Viel Erfolg und Spaß bei der Suche nach Ihrem Familienzuwachs!

  3. Der ELO ist praktisch ein Mischling aus mehreren Hunderassen.
    Genauere Angaben finden Sie unter „http://www.ezfg.de/“
    Kosten eines ELO Welpen 850-950,– Euro.
    HM

  4. Fam. Eichinger

    Hallo
    wir haben eine Hündin aus dem ersten Wurf der Schweizer Zucht und sie erfüllt all unsere Erwartungen, mindestens! Ruhig, freundlich zu jedem (Mensch wie Hund), bellt nur, wenn abends draußen was Ungewöhnliches passiert (zB der 1. Igel), selbstsicher, sehr gehorsam, leicht leinenführig, …
    Was bei ihr als Zuchtziel nicht erreicht wurde: keinen Jagdtrieb, sie lässt sich aber meist gut abrufen. Und im Wald und auf fremdem Gelände ist eh Leine selbstverständlich. Keine Aussage kann ich zu Verteidigungsbereitschaft treffen: war noch nicht nötig.
    Was mich aber immer wieder beeindruckt, ist ihre Sozialisierung: ohne von uns je angewiesen worden zu sein, weiß sie sich jedem Hund gegenüber richtig zu verhalten. Wir sind bisher noch keinem Hund begegnet, mit dem sie nicht zurecht gekommen wäre. Aggresiven Hunden geht sie frühzeitig aus dem Weg, ohne angstvoll zu flüchten. Älteren oder dominanten Hunden ordnet sie sich unter, junge Wilde weist sie durch Laute zurecht.
    Viele dieser Eigenschaften findet man sicher auch bei anderen Hunden, aber bei den ELOs vereinigen sich eben sehr viele dieser positiven Merkmale. Haltet die Augen auf, und beobachtet sie.

  5. Wir haben 2 Elos und sind SEHR SEHR GLÜCKLICH!!!!
    Es ist erstaunlich wie einfach diese Hunde zu erziehen sind! Natürlich braucht es Konsequenz und eine gute Hundeschule, aber Elos sind sehr gelehrig und so lernen sie in kurzer Zeit alle wichtigen Dinge! Unsere 2 waren schon bei Abgabe STUBENREIN( mit 10 Wochen)!!!! Sie sind ABSOLUT KINDERLIEB und HAUSTIERFREUNDLICH! Wir haben nämlich noch Katzen. Unsere Elos jagen unsere Katzen NICHT durchs Haus, und so entstand nach kurzer Zeit eine richtige Harmonie zwischen Hund und Katze!!! Obwohl unsere 2 Katzen schon sehr alt sind ( über zehn Jahre „Revierbesitzer“ des Hauses)!
    Wir können sie überall hin mitnehmen, sie fallen niemals unangenehm auf!! Das war uns sehr wichtig!

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top