Du bist hier: Startseite » Hunderassen » Deutscher Boxer

Deutscher Boxer

Rasse: Deutscher Boxer

Rassebeschreibung: Der Boxer ist ein stämmiger, kräftiger Hund der in der FCI Rassebeschreibung zu den Molossern und doggenartigen Hunden gehört.

Wiederristhöhe: Rüden 57-63 cm / Hündinnen 53-59 cm

Gewicht: Rüden ca. 30 kg / Hündinnen ca. 25 kg

Farbe: gelb, gestromt, weiß, gescheckt und schwarz. Wobei weiß, gescheckt und schwarz nicht vom FCI anerkannte Varianten sind.

Geschichte: Im Mittelalter wurden Bullbeißer-Schläge zur Jagd auf wehrhaftes Wild wie Bären und Wildschweine gezüchtet. Als direkter Vorfahre vom Deutschen Boxer gilt der Brabanter Bullenbeißer. Durch einkreuzen des Bulldog entstand somit der Deutsche Boxer. 1924 ist der Deutsche Boxer als Diensthunderasse anerkannt. Friderum Stockmann züchtete mit Ludwig von Dom den Nachfahre nahezu jeder heutigen Boxerzucht.

Verwendung: Mittlerweile ist der Boxer meist in Familien als Familienhund zu finden. Er wird aber ebenfalls bei der Rettungshundearbeit, als Wach- und Begleithund oder bei der Fährtensuche eingesetzt. Der Boxer ist ein ausgeglichener, selbstbewusster, sehr aktiver Hund, der viel Auslauf und Beschäftigung benötigt. Er ist ein treuer Gefährte voller Energie der wilde Spiele liebt und sehr albern sein kann.

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

3 Kommentare

  1. Hallo!

    Ich würde mir gerne einen Boxer als Familienhund anschaffen, da ich aber auch Jäger bin, wäre an und für sich eine ausgesprochene Jagdrasse vernünftiger. Mir sagt aber der Boxer wegen seines Wesens, wegen der Haus- und Familieneignung und optisch an und für sich am meisten zu von allen Hunderassen.

    Hat jemand jagdliche Erfahrungen mit Boxern? Kann man einen Boxer eventuell auf Fährtensuche abrichten? Oder ist er komplett ungeeignet?

    Harry

  2. HundetrainerBlog.de

    Hallo Harry!

    Vielen Dank für Deinen Eintrag.

    Ich habe keine Erfahrungen mit Hunden, die jagdlich eingesetzt werden. Deshalb wäre ein Beitrag von einem Jäger vielleicht ebenfalls sinnvoll. Aber ich kann mir einen Boxer schon sehr gut bei der Fährtensuche vorstellen. Er ist äußerst temperamentvoll und besitzt eine gute Nase, deshalb würde er sich bestimmt über eine solche Aufgabe freuen!

    Wie intensiv gehst Du zur Jagd und wie häufig? Ich finde es sehr wichtig, dass man sich für eine Rasse entscheidet, die zu einem passt. Und wenn Dir der Boxer eigentlich in jeglicher Hinsicht zusagt, wirst Du bestimmt Freude mit ihm haben und ihn auch für Dein Hobby begeistern können. Denn dieser Hund wird überwiegend mit Familienanschluss bei Dir im Haushalt leben. Da ist es wichtig, dass alles passt und dass der Hund bei Euch willkommen ist. Und das wäre der Boxer, wie ich es Deinem Beitrag entnehmen kann.

    Vielleicht unterhälst Du Dich auch mit Jagdkollegen und fragst diese nach ihren Erfahrungen mit dem Boxer bei der Jagd. Aber ich denke, dass der Boxer für die Fährtensuche durchaus geeignet ist, da es auch früher eine seiner Aufgaben war…

    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg bei Deiner Suche nach dem passenden Begleiter!

    Liebe Grüße vom HundetrainerBlog.de

  1. […] Samstag begleitete Martin Rütter Rapper Eko Fresh in Köln-Kalk. Sein junger Boxer “Butkus“ soll auf andere Menschen eigentlich einschüchternd wirken, doch ist „Butkus“ ein […]

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top