Du bist hier: Startseite » Gesundheit » Der Herbst kommt – wenn Hunde Erkältungen plagen

Der Herbst kommt – wenn Hunde Erkältungen plagen

Der Herbst nähert sich mit großen Schritten und es beginnt wieder die kalte Jahreszeit, in der sich viele Menschen mit Erkältungen herum schlagen. Man fühlt sich schlecht und man sucht vermehrt die Näher seines Hundes, um Trost zu finden. Doch Achtung! Auch ein Hund kann sich von uns Menschen mit Schnupfen, Husten und Fieber anstecken.

Genau wie bei uns Menschen fühlt sich ein Hund mit einer Erkältung schlapp, er leidet an Appetitlosigkeit, hat Schnupfen oder Husten und oft auch Fieber.

Wie erkenne ich, dass mein Hund erkältet ist?
Bei Schnupfen tropft Hunden die Nase und sie wischen sich vermehrt mit den Pfoten über ihre Nase. Sie können dieses mit einem Tuch entfernen und die Nase mit Vaseline eincremen, so pflegen Sie die empfindliche Haut Ihres Hundes.

Wie stelle ich fest, dass mein Hund Fieber hat?
Kaufen Sie Ihrem Vierbeiner am besten ein eigenes herkömmliches Fieberthermometer und messen Sie die Temperatur bei Ihrem Hund rektal. Die normale Körpertemperatur eines Hundes liegt ca. ein Grad höher als bei uns Menschen. Richtiges Fieber hat der Hund ab 38,5 Grad und dann es ist ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen.

Was tun wenn der Hund erkältet ist?
Wie wir Menschen brauchen erkältete Hunde einen schön warmen und trockenen Schlafplatz. Besonders wichtig ist, dass Ihr erkälteter Hund ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Sie können das Futter Ihres Vierbeiners in Wasser einweichen oder Leckerlis ins Wassernapf legen. So wird ihr Hund animiert, mehr zu trinken. Gehen Sie mit Ihrem Hund an die frische Luft, doch vermeiden Sie sportliche Aktivitäten und lange Spaziergänge. Ist Ihr Hund bei einem Spaziergang nass geworden, reiben Sie ihn mit einem Handtuch ordentlich trocken.

Wie vermeide ich, dass mein Hund eine Erkältung bekommt?
Um gesund durch den Winter zu kommen braucht Hund wie Mensch ein gutes Immunsystem. Viel Bewegung an der frischen Luft und eine gute ausgewogene Ernährung machen weniger anfällig für Erkältungskrankheiten. Es gibt auch homöopathische Präparate zur Stärkung der körpereigenen Abwehr. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt oder in der Apotheke beraten.

Erkältungen verschwinden häufig nach ein paar Tagen wieder, doch sollte zur Sicherheit ein Tierarzt aufgesucht werden.

Bleiben Sie und Ihr Hund gesund!

Quelle: openPR

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top