Du bist hier: Startseite » Training » Stubenreinheit

Stubenreinheit

Es kommt ein Welpe ins Haus und das Thema Stubenreinheit mit ihm. Ein Welpe muss erst lernen, was es bedeutet stubenrein zu sein. Er weiß noch nicht, dass er nicht auf den Teppich im Wohnzimmer pullern darf. Manche Züchter unterstützen die Welpen bereits dabei, stubenrein zu werden, indem Sie schon früh die Signale erkennen und dem jungen Hund die Möglichkeiten geben, draußen ihre Geschäft zu verrichten.

Es gibt ein paar „Welpengrundregeln“ zum Thema Stubenreinheit, die Sie beachten können: Welpen müssen immer nach dem Schlafen, nach dem Fressen, nach dem Trinken, nach dem Spielen und nach dem Autofahren. Welpen werden unruhig wenn sie mal müssen. Sie laufen unruhig auf und ab, fangen an auf dem Boden entlang zu schnüffeln, setzen sich vor die Eingangstür, jammern oder bellen,… Beobachten Sie Ihren Welpen und schauen Sie, welche Zeichen er Ihnen gibt. Tragen Sie Ihren Welpen nach draußen auf einen weichen Untergrund, damit er dort sein Geschäft erledigt hat. Loben Sie ihn anschließend! Denn Sie möchten, dass er lernt draußen sein Geschäft zu verrichten. Jeder will gelobt werde und so wird ihr Welpe es von Mal zu Mal besser verstehen, was Sie von ihm möchten und wird versuchen, es zu wiederholen!

Welpen müssen zu jeder Tages- und Nachtzeit. Deshalb stellen Sie vor dem Zubettgehen sicher, dass Ihr kleiner Wurm in Ihrer Nähe ist, damit er eine Chance hat von Ihnen gehört zu werden, wenn er sich nachts meldet. Wenn Sie eine Hundebox besitzen, achten Sie darauf, dass diese nachts nicht geschlossen ist, damit ihr Welpe nicht in sein „Häuschen“ machen muss, wenn Sie ihn doch einmal nicht hören sollten.

Nackenschütteln oder die Hundenase in den Urin stecken ist unangebracht, veraltet und völlig sinnfrei! Nackenschütteln sollte niemals zur Maßregelung dienen! Es verursacht bei Hunden Todesangst, denn Nackenschütteln gehört zum Tötungsakt eines jagenden Hundes/Wolfes. Und wenn sie die Nase Ihres Hundes in die Hinterlassenschaften stecken, erreichen Sie höchstens, dass Ihr kleiner Welpe Angst vor Ihnen hat. Er kann Ihren Sinn dieser Tat nicht sehen und verstehen. Das Ergebnis dessen wird höchstens sein, dass sich Ihr Hund von da an heimliche Ecken sucht, die Sie nicht so schnell finden.

Wenn Sie Ihren Welpen „auf frischer Tat“ ertappen, schimpfen Sie nicht. Es reicht ein klares „Nein“. Wichtig für die Lernerfahrung Ihres Hundes ist, dass Sie ihn gleich anschließend hoch nehmen und nach draußen tragen. Macht er dort sein Geschäft – prima! Loben Sie ihn!

Sie sind nach haus gekommen und finden einen Haufen Ihres Hundes? So etwas passiert… da Sie nicht dabei gewesen sind als „es“ passiert ist, können Sie sich nur einen Tuch besorgen und das Missgeschick aufwischen. Würden Sie Ihren Welpen, der bestimmt in dem Moment freudig auf Sie zugerannt kommt, um Sie zu begrüßen, ausschimpfen wegen einer Tat, die Minuten her ist, würde er es nicht verstehen. Alles was max. 2 Sekunden zwischen Tat und Reaktion liegt, kann der Hund nicht verstehen. Er weiß also nicht mehr, wofür Sie schimpfen und wird traurig und verwirrt sein, dass Sie ihn so begrüßen, wo er Sie doch so freundlich begrüßt.

Geben Sie Ihrem Welpen Zeit! Jeder Hund lernt unterschiedlich schnell, sich draußen zu lösen. Der Schließmuskel eines Welpen muss, wie bei Menschenkindern auch, trainiert werden. Also seien Sie fair und geduldig! Es wird sich lohnen.

Über Nina Adebahr

Ich habe ein Herz für Hunde, bin nebenberuflich ausgebildete Hundetrainerin und Vollzeit-Hundemama aus Leidenschaft für meine 10 Jahre alte Magyar Viszla Hündin. Mein Ziel ist es, zwischen Mensch und Hund zu vermitteln – für ein harmonisches, respektvolles Miteinander und für mehr Verständnis für unsere Vierbeiner. Liebe Grüße, Ihre Nina Adebahr

11 Kommentare

  1. Ich habe einen 12Wochen alten Welpen. Da ich Single bin und im 2.Stock wohne ist es eigentlich unmöglich , den Kleinen ständig im Auge zu behalten.Da nun auch noch die kalte Jahreszeit da ist ,bin ich doch oft nicht schnell genug mit Anziehen,um ein Hundepfützchen vermeiden zu können.Wäre es eine Hilfe , gelegentlich den Knirps auf den Balkon zu tragen , damit er in einer festgelegten und präparierten Ecke sein Geschäftchen erledigt? Mir ist natürlich bewußt, das das nur eine die Ausnahme darstellen sollte ,solange er noch so klein ist, und ich doch versuchen sollte ,ihn regelmäßig nach ganz draußen bringen soll bzw. muss.

  2. Hallo Katrin,

    ich sehe Dein Problem und denke, dass es für den Kleinen besser ist, in einer für ihn präparierten Ecke sein Geschäft zu machen, als bei Dir in der Wohnung. Ich lese aus Deinem Kommentar, dass Dein Kleiner durchaus sehr häufig am Tag raus kommt um seinem Alter entsprechende Erfahrungen zu sammeln. Denn wie Du schon sagst, die Ecke auf dem Balkon darf nur für Notälle gedacht sein und nicht der Auslauf eines Hundes sein.

    Vielleicht hast Du Lust meinen Artikel „Ein Welpe kommt ins Haus zu lesen“.

    Liebe Grüße und viel Spaß und Freunde mit Deinem kleinen Vierbeiner!

  3. Hallo.
    Ich habe da ein „kleines“ Problem mit meinem Welpen !!!! Und zwar, gehe ich mit ihm regelmaessig spazieren, er macht auch sein Geschäft unterwegs, doch mein problem liegt darin, dass sobald ich daheim bin er sein Geschäft erneut in dem Haus erledigt … Woran kann das liegen ??? Ganz lieben Gruß

  4. Hallo Denise,

    reinigst Du die Stellen, an denen er sich drinnen verewigt hat, gründlich? Vielleicht riechen die Stellen für ihn noch interessant und er wird dazu animiert, wieder dorthin zu machen. Pullert er nach dem Spaziergang oder macht er sein großes Geschäft? Liegt einige Zeit zwischen seinen Geschäften draußen und drinnen? Kann es sein, dass er vielleicht tatsächlich nochmal muss? Hast Du die Möglichkeit, ihn bevor er wieder ins Haus machen kann, die Terassentür auf zu machen und mit ihm nochmal nach Draußen zu gehen?

    Ansonsten die kleine „Schweinerei“ weg machen und dem Welpen Zeit geben. In fast allen Fällen regelt sich das Thema Stubenreinheit mit der Zeit von selbst. Wenn man den Welpen immer wieder nach draußen bringt zum Pullern, nach dem Essen, nach dem Spielen, nach dem Schlafen,… Dann wird Dein Welpe mit den Wochen lernen, dass draußen der schönste Platz für sein Geschäft ist. Zudem entwickelt sich der Schließmuskel weiter und er kann nach und nach sein Bedürfnis besser halten.

    Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem Welpen!

  5. Hallo,

    Hab da eine Frage bzg Hunde. Kann man in einer 1 Zimmer 25 qm Wohnung bei einem Vollzeitjob ca. 8-9 Std einen Hund älteren blinden Hund Ausland Tierschutz und 3 Vögel in seinem Zuhause mithilfe von Hundesitter halten, betreuen und versorgen???!!! Was für Möglichkeiten hätte man??? Ist es unreallistisch??? Ich hab bisher keine Erfahrung mit Hundehaltung. Wie lang kann ein Hund ohne Probleme aushalten ohne in die Wohnung zu machen.

    Viele lieben Grüsse und vielen lieben Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Hallo,

    9 Stunden alleine zuhause ist zu lange für einen Hund. Meiner Meinung nach sollte ein Hund nicht länger als 6 Stunden gesamt alleine zuhause bleiben. Wenn Du die restliche Zeit mit einem Hundesitter überbrücken würdest, wäre es möglich, doch wird dies auf Dauer doch sehr teuer. Denn Du müsstest Dir dann für 3 Stunden am Tag eine Betreuung organisieren. Ich denke, dass es für Dich besser wäre, Dir einen Hund zum Gassigehen abzuholen und diesen damit glücklich zu machen. Für einen eigenen Hund hast Du zu wenig Zeit.

    Liebe Grüße
    Nina

  7. Hallo ich hab da ein Problem und zwar hab ich ein 10 Monate alten pekisese wenn jemand in der Wohnung ist macht er sein Geschäft nicht aber sobald alle weg sind macht er in der Wohnung auch wenn ich vorher mit ihm draußen wahr.Er kann einfach nicht alleine bleiben.Ich lasse ihn ja nicht lange alleine.Mein Mann ist zwar arbeiten aber ich bin ja zu Hause.Und mitnehmen wenn ich einkaufen muss kann ich ja nicht.Weil er dann nur draußen bellt und die Leute kucken dann immer.Ich weiß langsam nicht mehr weiter.Ich bitte um Hilfe

  8. HILFE…. Ich habe einen Chihuahuamix Rüden von etwas mehr als einem Jahr und bin mit ihm nach Puerto Rico ausgewandert. Alles soweit kein Problem. Damit er aber hier nicht zu lang alleine ist und sich langweilt haben wir ein Minipinschermädchen dazu geholt. Da man hier kaum Hunde trifft die Gassi geführt werden und die Strassenhunde meist Parasiten haben ect. Ich wollte meinem Hund die Möglichkeit geben mit einem Artgenossen zu spielen. So nun zu dem Problem die Kleine wird einfach nicht Stubenrein. Ich weiss wirklich nicht mehr was ich noch machen soll. Ich bin Anfangs alle zwei Stunden raus nach jedem Essen , Schlafen usw. Und mittlerweile ist sie sechs Monate alt und kann es auch einhalten.Wenn ich zuhause bin macht sie nix ausser wenn sie sich unbeobachtet fühlt. Aber wenn wir ausser Haus sind wird grundsätzlich gepieselt vorzugsweise aus nen Teppich( den haben wir schon weggeräumt). aber auch aufs Sofa oder ihre Schlafdecke. Wenn sie ihr grosses Geschäft macht frisst sie es auf unserem Sofa und wir finden dann die Krümmel. Selbst wenn sie draussen im Hof macht bringt sie es manchmal rein und will es gemütlich fressen. Ich kann auch nur mal 30 Minuten weg sein und obwohl sie vorher gemacht hat ist dann ne Pfütze Zuhause. Ich stehe sogar immernoch Nachts auf um sie rauszubringen aber sie hält es nur ein wenn wir ihr die Möglichkeit nehmen frei herumzulaufen. Das Schlimme ist mein Rüde fängt jetzt auch an das Sofa zu markieren. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Ich bin fûr jeden guten Rat dankbar.

  9. Hallo

    Ich habe vor etwa dreieinhalb Jahren eine mittlerweile neunjährige Zwergschnauzerdame aus gesundheitlichen Gründen von einer Hundezüchterin übernommen. Mit der Zeit hat sich herausgestellt, dass sie nicht stubenrein ist und ein Angsthund ist. Das „Pullern“ gehen konnte ich ihr bereits beibringen, d.h. sie freut sich auf das Gassi gehen, auch das übermäßige Bellen konnte ich ihr bereits fast vollständig abgewöhnen.
    Aber auch wenn ich mit ihr spät abends nochmal hinaus gehe, und sie auch ihr Geschäft verrichtet, macht sie jede Nacht ins Haus. Ich wische es kommentarlos weg und natürlich bestrafe ich sie auch nicht dafür, dann würde sie ja noch mehr Angst bekommen.

    Was kann ich tun, damit sie nachts durchhält? Wenn ich mit ihr im Urlaub bin, hält sie prima durch, es passiert wirklich nur bei mir zu Haus. Sie macht sich auch nur sehr selten bemerkbar, dass sie mal raus muss.

    Was könnte ich außerdem tun, damit sie nicht mehr solche große Angst hat?

    Ich bin für jeden Rat dankbar.

  10. Hallo ich hab meinen kleinen Welpen nun seid einer Wochen sie ist eine super süße .ich gehe nach dem spielen .essen und schlafen mit ihr raus abens um 12 das letzte mal und dann wieder um 4 morgens da würd sie wach und macht mich wach .
    Aber ein Problem hab ich in die Wohnung macht sie so garnicht aber wenn ich abens die balkontur offene macht sie drauf ..liegt es daran das sie es machen durfte bei ihrem Züchter und was kann ich mach
    Lieben Gruß babsy

  11. Hallo

    Ich habe soeben den folgenden Beitrag gelesen: Von Katrin am 1.Dezember 2009:
    *****************************
    Ich habe einen 12Wochen alten Welpen. Da ich Single bin und im 2.Stock wohne ist es eigentlich unmöglich , den Kleinen ständig im Auge zu behalten.Da nun auch noch die kalte Jahreszeit da ist ,bin ich doch oft nicht schnell genug mit Anziehen,um ein Hundepfützchen vermeiden zu können.Wäre es eine Hilfe , gelegentlich den Knirps auf den Balkon zu tragen , damit er in einer festgelegten und präparierten Ecke sein Geschäftchen erledigt? Mir ist natürlich bewußt, das das nur eine die Ausnahme darstellen sollte ,solange er noch so klein ist, und ich doch
    versuchen sollte ,ihn regelmäßig nach ganz draußen bringen soll bzw. muss.
    *******************************

    Da ich genau das selbe Problem habe mit miner Wohnsituation zudem ist in meinem Neubau das ganze Treppenhaus und der Lift mit Teppichen ausgeführt worden , habe ich dann auch gleich Deine Antwort gelesen.

    Nun finde ich die Antwort ja super toll, aber mir drängt sich die Frage auf, wie ich dem Hund später beibringen soll, dass der Balkon nur für Notfälle gedacht war und nur während der Ausbildung zum Stubenreinheit?
    Wie kann ich ihm dann den Balkon wieder ausreden?

    Vielen Dank und LG Claudia

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Scroll To Top